Eine Bäckerei mit Tradition & Zukunft

Siegfried und Mariechen WunderlichDie Geschichte des Familienunternehmens begann 1942 in Markneukirchen mit der Gründung durch Siegfried und Mariechen Wunderlich, den Eltern von Richard Wunderlich. Dieser lernte das Bäckerhandwerk bei seinem Vater und übernahm schließlich, nachdem er zusätzlich zum Meisterbrief des Bäckers den des Konditors erworben hatte, das elterliche Geschäft. Nach der Wende baute Richard Wunderlich zusammen mit seiner Familie und seinem Team Filialen im ganzen Vogtland auf. So können die Kunden nun nicht nur in den Geschäften in Markneukirchen, sondern auch in Adorf, Auerbach, Bad Elster, Erlbach, Klingenthal, Plauen und Rodewisch das  umfangreiche Angebot von Wunderlichs Backstuben nutzen.

Roman Wunderlich und SohnMitte des Jahres 2007 übergab Richard Wunderlich die Verantwortung für das Familienunternehmen in die Hände seines Sohnes Roman, der die Tradition der Wunderlich-Bäcker nun in 3. Generation weiterführt. Roman Wunderlich ist Mitglied im Vorstand des Stollenverbandes Sächsisches Vogtland.

Als echter Wunderlich ruht sich Roman nicht auf den Lorbeeren vergangener Jahre aus, sondern tüftelt zusammen mit Familie und Mitarbeitern immer wieder an neuen Rezepten. So entstand u. a. die Idee für den Vogtländischen Grubenstollen®, der sich als echter Verkaufsschlager erwies und der dank mehrerer Fernsehberichte auch über die Grenzen des Vogtlandes bekannt wurde.